Hin&Weg

Traumpfad ins Mittelalter

Es ist schon viel Wasser die Mosel heruntergeflossen, seit die altherwürdige FAZ die rheinland-pfälzische Weinregion rund um den schönen Fluss 2013 in einem viel Aufsehen erregenden Artikel zum miefigen Ballermann-Tal erklärt hat. 2017 können sich die Moselaner rühmen, laut des National Geographic Magazine in einer der romantischsten Gegenden der Welt zu leben.

Hochverdient, der Name ›Traumpfad‹, angesichts solcher Ausblicke ...

Dieser Sprung in die Champions League der weltweiten Reiseziele verdankt sich vor allem einer Reihe kluger Infrastruktur-Maßnahmen, mit denen der lange Dornröschen-Schlaf des moselländischen Tourismus sanft beendet wurde. Heute zieht es wieder Besucher aller Altersgruppen aus dem In- und Ausland in die Region.

Denn nur wenige Landschaften Deutschlands bieten eine vergleichbar harmonische Verbindung von Kultur und Natur, von bewegter Geschichte und zukunftsgewandter Gegenwart: Moderne Gastronomie und Hotellerie, innovative Winzer-Betriebe, nachhaltige Denkmalpflege, anspruchsvolles Kunsthandwerk und eine Reihe gründlich entstaubter Museen und Ausstellungen - das waren und sind die wesentlichen Maßnahmen beim Tuning des fremdenverkehrstechnischen Motors, am ruhig fließenden Strom im Herzen von Rheinland Pfalz. 

Eine nicht unwichtige Rolle hat dabei auch die Wiederentdeckung der Mosel als Wanderparadies gespielt. Mit dem konsequenten, immer aber naturverträglichen Ausbau teils längst vergessener Wanderwege zwischen Eifel und Mosel konnte die Attraktivität der Freizeit-Region entscheidend gesteigert werden.

Regt die Fantasie an - heute ist Burg Eltz auch ein beliebter Fotohintergrund für ganz spezielle Charaktäre...

›Traumpfade‹ nennen sich diese Wege, und das ganz zu recht: Nicht weniger als 26 dieser bestens beschilderten Wanderrouten bieten Wanderern jeder Erfahrungs- und Fitness-Stufe traumhafte Einblicke in überraschend ursprüngliche Landschaften. Aber auch Zeugnisse der reichen Geschichte, die in weitem Bogen von der römisch-germanischen Antike über das Mittelalter bis in die Gegenwart reicht säumen die Traumpfade.

Vom entspannten Familienspaziergang zum anspruchsvollen Klettersteig reicht die Bandbreite des bestens gepflegten Wegenetzes. Kein Wunder, dass Traumpfade in schöner Regelmäßigkeit die Auszeichnung ›Deutschlands schönster Wanderweg‹ für sich beanspruchen dürfen. 

2013 fiel der vom renommierten ›Wandermagazin‹ verliehene Titel an den Traumpfad Eltzer Burgpanorama. Und der ist wahrlich auch eine etwas längere Anreise wert. Der 12 Kilometer lange Weg führt von der kleinen Gemeinde Wierschem in der Vordereifel über einsame Feldwege hinunter in das wild-romantische Eltz-Tal mit seinen windungsreichen, dicht bewaldeten Flussauen. Wer hierher kommt, der wird feststellen, dass auch Deutschland noch seine Urwälder hat ... eine Landschaft wie aus einem Fantasy-Roman entsprungen. Und dieser Eindruck wird vollends auf die Spitze getrieben, wenn der Wanderer den unzweifelhaften Höhepunkt dieses Traumpfads erreicht.

Natur und Kultur in perfekter Harmonie - der ›Traumpfad Eltzer Burgpanorama‹

Denn auf halber Wegstrecke schiebt sich hinter einer unscheinbaren Biegung wie aus dem Nichts eine Art ›Fata Morgana‹ in den Blick: Burg Eltz, jene überwältigende mittelalterliche Wehr- und Wohnanlage, die selbst dem nüchternsten Betrachter das Wort vom ›Traumschloss‹ entlocken wird, fast zu schön, um echt zu sein. Doch die Burg, die seinerzeit auch einmal den 500-Mark-Schein zierte, ist keineswegs der Fantasie eines Disney-Architekten entsprungen. Erstmals erwähnt zur Regierungszeit Kaiser Friedrichs I. ("Barbarossa") haben die Adelsfamilien der Grafen von und zu Eltz über viele Jahrhunderte die Burg unermüdlich erweitert - und durch geschickte Politik dafür gesorgt, dass die Anlage nie zerstört wurde. Ein Besuch von Burg Eltz, die bis heute im Privatbesitz geblieben ist, ist damit immer auch eine Reise durch unmittelbar erlebbare Geschichte.

Die unterschiedlichen Baustile formen dabei ein homogenes architektonisches Panorama, das in seiner Vielfalt seinesgleichen sucht. Auch das Innere der Burg, das im Rahmen von Führungen besucht werden kann, und die Schatzkammer mit einzigartigen Schaustücken der Kunst- und Militärgeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit sind eine kleine Unterbrechung des Traumpfads mehr als wert. Zumal die beiden Burgschänken alles bieten, was sich das Herz des entkräfteten Wanderers nur wünschen kann.

Echte Genussrunde: der Traumpfad ›Eltzer Burgpanorama‹

Mit inspiriertem Geist und gestärktem Körper geht sich die Reststrecke, die bis in unmittelbare Nähe der Mosel und von dort durch lichte Eichenwälder und einen steilen Aufstieg zurück zum Ausgangsort führt, fast wie auf Wolken ...  

Ein Genuss-Ausflug, von dem sich wahrlich träumen lässt. Wir schlagen vor, Sie schauen sich das mal an!

BURG ELTZ

Öffnungszeiten:
täglich ab dem 1. April 2017
durchgehend von 9.30 bis 17.30 h
 

Kontakt:

Gräflich Eltz'sche
Kastellanei Burg Eltz
Burg Eltz 1
56294 Wierschem

Telefon: +49 2672 95050-0
Telefax: +49 2672 95050-50
E-Mail:   burg@eltz.de

http://burg-eltz.de/de/

Traumpfade

Mehr zum ›Eltzer Burgenpanorama‹ und allen weiteren Traumpfaden hier:

TRAUMPFADe

Zurück