Schneider bewegt

Skitourentipp: Nachtschicht auf der Taubensteinhütte

Wenn auf den Wetterkarten für das bayerische Voralpenland wieder der Wärme versprechende gelbe Kreis erscheint, erwacht sie, die kilometerlange Blechschlange, die die Bewohner Münchens zu ihren „Hausbergen“ trägt. An sonnigen Wochenenden erscheinen die Autobahnen Richtung Süden mitunter als einziger zäher Stau, unabhängig von der Jahreszeit. Besonders beliebtes Ziel der geduldig vorankriechenden Ausflügler ist die Ferienregion rund um den Tegernsee, nur rund 50 Kilometer vor den Toren der bayrischen Landeshauptstadt gelegen.


Der massenhafte Zuspruch dieser Bilderbuchlandschaft sollte für Berg-Individualisten aber nicht unbedingt ein Grund sein, die Gegend ganz zu meiden. Denn zum Einen bieten sich durch die hervorragend ausgebaute Nahverkehrsnetze beste Alternativen zum PKW. Und zum Anderen sind die Bergwelten des Mangfallgebirges, das den Tegernsee umschließt, vielfältig und weitläufig genug, um denen, die sie suchen, auch Einsamkeit und Stille zu bieten.

„Kiek ma, überall Landschaft hier!“: Der Tegernsee im Mangfallgebirge.
(Foto: Stefan Meister)

Das gilt besonders für Alle, die sich zur schnell wachsenden Gemeinde der Skitouren-Geher zählen. Wenige Sportarten haben in den vergangen Jahren einen derart großen Zulauf erfahren, wie diese so ursprüngliche Art des winterlichen Bergwanderns. Und viele Ferienregionen haben sich auf den neuen Trend gut eingestellt. So etwa das in direkter Nachbarschaft zum Tegernsee gelegene Skigebiet am Spitzingsee. Wo das Hauptgebiet Stümpfling und Sutten mit ihren vielen familienfreundlichen Abfahrten an Wochenenden schon arg überfüllt sein kann, ist der auf der gegenüberliegenden Seite des Sees aufragende Taubenstein unterhalb des Rotwandgipfels seit Kurzem den Skitourengehern vorbehalten – und ruihge Aufstiege und anspruchsvolle Abfahrten jenseits des Skizirkus.

Seit der Betrieb der Taubensteinbahn 2015 eingestellt wurde, werden die alten Skipisten nicht mehr präpariert gute Aussichten also auch für Freunde des Tiefschnees, gute Aussichten also auch für Freunde des Tiefschnees. Und wer es noch ein wenig exklusiver und einsamer mag: die umliegenden Berghütten haben sich mittlerweile auch auf die steigende Zahl der Nacht-Tourengeher eingestellt. Und wer einmal bei sternklarer Nacht unter sattem Vollmond die 512 Höhenmeter der alten Skipiste des Taubenstein aufgestiegen ist, der weiß, dass die späten Stunden am Berg nicht nur durch Aprés Ski verheissungsvoll werden.

Das Taubensteinhaus – sieht vielleicht etwas unterkühlt aus, aber gehen Sie doch erstmal rein.
(Foto: Freeridermuc666)

TOURENBESCHREIBUNG:

 

Vom Parkplatz an der Taubensteinbahn direkt am Spitzingsee geht es über den Rand der ehemaligen Piste entlang, hier sollten wir uns rechts halten. Es folgt ein flacheres Stück, das links an einem Schlepplift entlang führt. Von hier aus können früh Ermüdete bereits zur Rauhkopf- und Schönfeldhütte abbiegen. Trainiertere folgen jetzt der Piste steil aufwärts und erreichen auf 1601 Höhenmetern und nach etwa einer Stunde einen (oft windigen) Sattel. Zur rechten Hand liegt die Bergstation der Taubensteinbahn, auf der anderen Seite des Sattels eröffnet sich ein weiter Talkessel. In diesen steigen wir ein Stück weit ab und damit weiter in Richtung Taubensteinhaus, dessen Lichter man nun schon sehen kann. Der ausgeschilderte, ziemlich flache und enge Weg führt über etwa 300m (5 Gehminuten) bis zu unserem Ziel.

 

EINKEHR:

 

Das vom DAV betriebene Taubensteinhaus unter der Leitung der Wirte Petra und Joachim Dennerlein ist für Nachtskitourengeher von Montag bis Freitag bis 22 Uhr geöffnet und wartet mit typisch deftiger Berg-Kost auf (wir empfehlen nachdrücklich die hausgemachten Fleischpflanzerl). Die Hütte ist an beinahe jedem Abend gut besucht, was der Gemütlichkeit aber eher zuträglich ist. Hier kommt man leicht ins Gespräch und ins Fachsimpeln über Alles, was den Winter so liebenswert macht.

Unterhalb des Sattels am Rauhkopf haben sich weitere Hütten auf die Tourengeher eingestellt. Die Rauhkopfhütte mit ihren freundlichen Wirten Johanna und Henrik bietet hier jeden Mittwochabend einen Tourengeher-Abend, zu dem besondere Spezialitäten aufgetischt werden. Die Hütte liegt (ausgeschildert) links vom Einstieg des alten Schlepplifts. Einige hundert Meter westlich lädt die Schönfeldhütte an Donnerstagen zum "Dämmershoppen" für Tourengeher (ausreichende Schneelage vorausgesetzt), Lagerfeuer und Glühweinkanone inklusive.

 

 

Die meisten Hütten bieten ihre Tourenabende ab dem Dreikönigstag (6. Januar) bis zum Ende der Skisaison an.

Taubensteinhaus des DAV Sektion Bergbund München
www.taubensteinhaus.de
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. bis 22 Uhr geöffnet

Rauhkopfhütte
www.rauhkopfhütte.de
Öffnungszeiten:
Mi. 16 bis 22 Uhr.

Schönfeldhütte
www.davplus.de/schoenfeldhuette
Öffnungszeiten:
Di. und Do. ab 17 Uhr

AUSRÜSTUNG:

 

Komplette Skitourenausrüstung, einschließlich LVS, Sonde, Schaufel und Stirnlampe. Wegen häufiger Vereisung sind für die steileren Passagen Harsch-Eisen zu empfehlen.

ANFAHRT AB MÜNCHEN:


PKW

Navi Zieladresse Stümpflingbahn: Lyraweg 6, 83727 Schliersee

A8 Richtung Rosenheim - Ausfahrt Weyarn/Bayrischzell/Schliersee/Miesbach - dann über Miesbach nach Schliersee. Weiter am See vorbei bis nach Neuhaus. Etwa einen halben Kilometer nach dem Ortsausgang rechts Richtung Spitzingsee abbiegen. Etwa 800m nach dem Spitzingsattel links in den Parkplatz der Taubensteinbahn einbiegen. Seit Februar 2015 wird hier eine Gebühr von 4 Euro erhoben.

 

BUS & BAHN

Die Bayerische Oberlandbahn (BOB) verkehrt im Stundentakt ab/an München zu den Bahnhöfen Tegernsee bzw. Fischhausen-Neuhaus. Von dort geht es mit dem RVO weiter zur Talstation der Stümpflingbahn. Bitte beachten Sie die Betriebspausen der Bus- und Zugverbindungen.

Aktuelle Fahrpläne sowie Infos zum kostenfreien Skibus finden Sie hier: http://www.alpenbahnen-spitzingsee.de/winter/anfahrt-parken/

 

 

KARTE:
 

DAV Alpenvereinskarte, BY 15, Mangfallgebirge Mitte, Spitzingsee, Rotwand 1:25.000

 

Sie interessieren sich für Nachtskifahrten?

Unter www.bit.ly/nachtskifahrten  finden Sie in Kooperation mit dem Magazin Bergzeit weitere Angebote.

Zurück