Schneider's Leibspeisen

Resche Gänsekeulen auf rustikal-bayrische Art

Der Legende nach hat die Martinsgans ihren Ursprung im Leben des heiligen Martin von Tours, dem berühmten römischen Offizier, der seinen Mantel mit einem Bettler geteilt haben soll. Später drängte entgegen seinem eigenen Willen und trotz einiger Widerstände des Klerus das Volk im französischen Tours darauf, Martin, der zum Christentum konvertiert war, zum Bischof zu weihen. Bescheiden, wie er war, hielt sich Martin nicht würdig für ein derart hohes Amt und soll sich deshalb in einem Gänsestall versteckt haben. Die Gänse aber sollen so aufgeregt geschnattert haben, dass Martin schließlich gefunden und geweiht werden konnte.

Bis zum St. Martinstag am 11. November ist es zwar noch ein Weilchen hin. Aber unser Rezept für resche Gänsekeulen passt auch insgesamt ganz hervorragend in die dunkleren Monate des Jahres.

Ein großer Mildtäter - und Namensgeber der Martinsgans: Der heilige Martin von Tours mit dem Bettler (Ausschnit aus dem Ölgemälde von El Greco aus dem Jahr 1597/99)

Zutaten

4 Gänsekeulen
Salz, Pfeffer
2 Karotten
2 Stangen Lauch
1 Sellerie
2 Zwiebel
1/4 l TAP7 Mein Original

Zubereitung

Gewürzte Gänsekeulen in Öl mit dem Gemüse bei 120°C Umluft 4 Stunden im Ofen braten, mit TAP7 Mein Original übergießen und nochmals für 20 Minuten bei 200°C im Ofen braten. Dazu schmecken Wirsing und Fingernudeln besonders gut.

Tap7 Mein Original zum bayerischen Weisswurst-Fruehstueck

Unsere Empfehlung

Wenn es auf dem Teller derart traditionell zugeht, dann ist unser TAP7 Mein Original einfach der richtige Begleiter ...

TAP7 Mein Original

Zurück